Richtige Törnplanung

Wer sich eine Yacht für seinen nächsten Törn chartert, wird sich früher oder später mit der Planung der Reise auseinandersetzten. Doch was beinhaltet eine richtige Törnplanung alles? Geht es hier tatsächlich nur um die Bestimmung der einzelnen Tagesetappen?

Yacht allein auf offenem Meer
Ohne die richtige Törnplanung ist man schnell „verloren“

Was will ich erleben?

Die Antwort auf die Kernfrage einer Yachtcharter, ist der Leitfaden für die anschließen richtige Törnplanung! Was stellt man sich unter einem guten Yachtcharter Urlaub vor? Während manche Crews Wert darauflegen, in Marinas zu übernachten, suchen Andere eher die Ruhe von abgelegenen Buchten. Während den sportlichen Seglern vor allem die Windstärke wichtig ist, möchten andere viel lieber von Bucht zu Bucht „schippern“ und sich an einen schönen Strand vor Anker legen. Es gibt noch viele dieser Aspekte, welche für unterschiedliche Segler, unterschiedliche Stellenwerte einnehmen. Die Antwort auf diese Frage, bildet den Startschuss für die richtige Törnplanung.

Es beginnt mit der Auswahl von Crew, Revier und Yacht

Die passende Crew

Wer genau weiß, was er sich von seinem Törn erwartet, sollte sich im ersten Schritt die passende Crew dazu zusammenstellen. Meist besteht die „Stammcrew“ schon. In diesem Falle sollte man kurz abklären, ob auch wirklich jedes Crewmitglied die selben oder zumindest ähnlichen Erwartungen an den anstehenden Törn hat.

Hier eine YouTube Folge zu dem Thema: Die Auswahl der Crewmitglieder

Worauf kommt es bei der Auswahl der richtigen Crew an?

Das richtige Revier

Der sportliche Segler wird im Sommer eher die Kykladen als das Ionische Meer bevorzugen und im Winter lieber auf den Kanaren segeln als in der Karibik zu segeln. Wenn die Crew weis was sie erleben möchte, ist die Wahl des richtigen Revieres, der nächste Schritt in der richtigen Törnplanung.

Manche Reviere haben eine größere Auswahl an Buchten als andere

Die perfekte Yacht

Sobald Urlaubsfeeling, Crew und Revier stehen, fehlt vorerst nur noch die richtige Yacht. Die Auswahl an Charteryachten ist groß – zu groß! Aus diesem Grund ist die Beratung über eine Yachtcharter Agentur wie CHARTERBAR Yachting, der wichtigste Schritt zum richtigen Schiff. Die Vorteile einer Agentur, wie wir es sind, liegen auf der Hand.

  • Unabhängige Beratung
  • Vorauswahl der qualitativ hochwertigen Anbieter
  • Preislich keinerlei Nachteile
  • Chance auf Wiederbucher-Rabatte bei zukünftigen Buchungen (selbst wenn diese in anderen Revieren bei anderen Vercharterern stattfinden)
  • Gleicher Ansprechpartner auch bei zukünftiger Charter
  • Unterstützung und mediativer Support bei der Kommunikation zwischen Kunde und Vercharterer. Besonders wirksam bei eventuellen Problemen oder Regressansprüchen
Die Vorteile einer Yachtcharter Agentur

Die taktische Törnplanung

Die Gegebenheiten berücksichtigen

Eine richtige Törnplanung beinhaltet vor allem eine taktische Vorplanung. Hierbei geht es vorrangig um Gegebenheiten wie zum Beispiel Windrichtung, Küstenbild, Wetterverhältnisse und Infrastruktur der Zieldestination. Anhand dieser Fakten ist es zum Beispiel möglich, sich eine grobe Route zu erstellen. Diese berücksichtigt dann zum Beispiel, dass man ausreichend Möglichkeiten zur Proviantierung hat, Wasser bunkern kann, mit, statt gegen den Wind segelt und genügend Ausweichmöglichkeiten für Übernachtungsliegeplätze hat.

Kleine Tricks mit großer Auswirkung

Dazu gibt es noch ein paar Tricks, wie zum Beispiel das Tanken am letzten Tag. Während alle Chartergäste kurz vor Check out in die Marina einlaufen und sich vorher noch in die lange Schlange an der Tankstelle einreihen, geht der smarte Segler diesem Chaos gekonnt aus dem Weg. Er plant seinen Törn so, dass er bereits mittags an der Tankstelle ist und dort in Ruhe tanken kann, ohne anstehen zu müssen. Anschließend fährt er in die nächste Bucht und genießt dort den letzten Tag, bevor er kurz vor Check out in den Hafen fährt – vorbei an den Massen an Charterschiffe, die an der Tankstelle anstehen.

Yachtcharter_Chartertipps_Photo
Nach dem Tanken noch mal bequem in die Bucht legen

In unserer speziellen Audio Podcast Folge über die taktische Törnplanung erfährst Du alles Infos zu diesem Thema.

Die Routenplanung

Hand in Hand mit der taktischen Planung, sollte nun auch die Routenplanung angepackt werden. Hilfreiche Informationen zum Revier erhält man in zahlreichen Revierhandbüchern oder Internetforen. Wir haben diesbezüglich auch eine eigene Sendung auf YouTube, in der verschiedene Reviere ausführlich beschrieben werden. Hier der Link zu den Filmen.

Keine 100%ige Routenabläufe planen

Bei der Routenplanung wird oft der Fehler gemacht, dass die Route keine Alternativen zulässt. Es wird fixiert, wo man an welchem Tag sein möchte und wann man genau aus- und einläuft. Von dieser Art der Planung ist in vielerlei Hinsicht abzuraten. Es gibt zu viele Aspekte, die einen Törn beeinflussen und somit einen festgelegten Ablauf unmöglich machen können. Dazu gehörten Wetterverhältnisse, unvorhergesehene Schäden, sowie Buchten, die zu schön sind, als dass man sie gleich wieder verlassen will oder überfüllte Häfen, die einen zum Weitersegeln zwingen, etc.

Vorsicht: Exakte Tagesschläge, können im Törnverlauf zu Problemen führen

Flexibilität ist das Zauberwort

Wer seine Route flexibel plant und Raum für Änderungen gewährt, ist auf der sicheren Seite. Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Routenplan ist es, die taktische Routenplanung als Grundlage zu nutzen und sich anschließend all die möglichen Tagesziele auf einer Karte einzuzeichnen. Anschließend kann man für die einzelnen Nächte einen kleinen Radius ausmachen, bzw. verschiedene mögliche Liebeplätzte ausmachen, von denen man sich einen als Favoriten einzeichnet.

Insiderwissen der Basis nutzen

Mit dieser Karte kann man dann im Rahmen des Check in, den Basemanager um seine Einschätzung bitten. Meist hat er noch den einen oder anderen Insidertipp, den er geben kann. Anschließen ist man bestens gewappnet und kann den Törn antreten. Sollte man aufgrund unerwarteter Umstände nun seinen Törn verkürzen oder ändern müssen, hat man auf seiner Karte immer noch ausreichend Ausweichplätze, die man ansteuern kann.

So einfach lassen sich Routenpläne am Rechner erstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.